„100 Blogs für Die Linke“ – in 48 Stunden ;-)

Nachbarn – wißt Ihr eigentlich, wie großartig Ihr seid? Eine solche Welle von positivem feedback haben wir nicht erwartet, aber auch Euch scheint klar, daß es sich hier um eine ‚Schicksalswahl‘ handelt. Euer Bekenntnis erinnert mich an 1979, als wir eine „Regenbogenkoalition‘ hatten. Was daraus geworden ist, habt Ihr alle gesehen … Für meinen Teil schäme ich mich!

Beste Grüße
Frank

Advertisements

50 Antworten to “„100 Blogs für Die Linke“ – in 48 Stunden ;-)”

  1. Roberto J. De Lapuente Says:

    Möchte mich da anschließen. Dachte gestern Vormittag noch, naja, wenn es dreißig Blogs werden bis Sonntag Vormittag werden, dann ist das unser bescheidener Beitrag. Aber mehr als 50 an einem Tag! Habe von vielen Seiten gehört, dass die Aktion zu spät gestartet wurde. Naja, kein Wunder, es war ja eine Spontanaktion.

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Roberto,

      auch Dir nochmals herzlichen Dank! Ohne Dich hätten wir unsere ‚Zielvorgabe‘ wohl nicht einhalten können.
      Klar war das eine ‚Last Minute‘-Aktion, aber hätten wir das bereits Wochen vorher gestartet, hätte es sich womöglich totgelaufen.
      So haben wir unser ‚Ziel‘ erreicht, es haben sich über 100 Blogger kurzfristig namentlich hinter diese Kampagne gestellt – fantastisch!
      Überhaupt ist ja das Spontane mit das Schönste … ;-)

      Liebe Grüße
      Frank

  2. aebby Says:

    wie Roberto

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Aebby,

      auch Dir herzlichen Dank! Freue mich, wenn der Wahlk(r)ampf vorbei ist und wir uns mal in Ruhe lesen.

      Herzliche Grüße
      Frank

  3. Roberto J. De Lapuente Says:

    Die BILD legt heute dar, welcher ihrer Mitarbeiter wen wählt. Hundert BILDerstürmer wurde befragt. Zweihundert Stimmen also, hundert Erst-, hundert Zweitstimmen. Die LINKE schneidet phänomenal ab. Keine einzige Stimme. Auch deshalb ist es wichtig, mal klar und deutlich zu sagen, dass es Wähler der LINKEN gibt in diesem Land. Wähler, die nicht heimlich, still und leise Verbitterungswahlen veranstalten, sondern sich offen dazu bekennen.

    • Rebecca E. Says:

      Richtig und Wichtig, Roberto. Deshalb -Endspurt: werben, werben, werben!

      Auch unsere Kampagne „Wir haben nur eine Wahl“ zeigt offen das Bekenntnis der Wähler für DIE.LINKE. Heute frühe trudelte der 57ste Unterstützer ein: http://nur-eine-wahl.spacequadrat.de/index57.htm

      Allen Unterstützern der beiden Aktionen schon jetzt ein herzliches Dankeschön und in diesem Punkt.. laufen wir dann mit der „Noch-Regierung“ konform: Weiter so! ;-)

      • Frank Benedikt Says:

        Liebe Rebecca,

        auch Dich kenne ich schon „aus der Nachbarschaft“ ;-) Herzlichen Dank für Dein und „duckhomes“ klares Bekenntnis.

        Beste Grüße
        Frank

    • viernullvier Says:

      Linke zu wählen ist bei der Bild doch sicher ein Kündigungsgrund :D

  4. daMax Says:

    Hm… das ist ja jetzt so mittelüberzeugend. 100 Blogger? Ich verweise mal ganz dreist auf (bisher) 913 hier:
    http://www.piratenblogger.de/

    • hartmut Says:

      naja, in 24 h ist das schon ordentlich.

      eine Partei, die nur will, dass gut betuchte Bürgerjüngelchen weiterhin kostenlos content im web abzocken können, während ihnen der Erwerblose, der soeben eine im präzisen Sinn des Wortes lebensgefährliche Sanktion reinschikaniert bekommen hat, scheissegal ist, kann mir übrigens gestohlen bleiben. Viel Spaß weiterhin bei euren Junge-Freiheit-Interviews.

      so, sorry Leute, aber musste mal raus. Hab mich wirklich sehr für Tauss eingesetzt (weil ihm in meinen Augen Unrecht geschah), sehe die Piraten a la lounge auch als Bündnispartner, aber das nervt jetzt und hier nur noch.

      • Roberto J. De Lapuente Says:

        Chapeau!

      • napalmduo Says:

        Hast ha recht, Hartmut, aber es geht ja auch um Klasse statt Masse. ;-)
        Hier versucht immerhin jede/r der Unterstützer auf seinem Blog eine mehr oder weniger plausible Begründung für seine Wahlempfehlung zu geben.
        Wenn man sich mal durch die Blogroll der Störtebekers klickt, zweifele ich zumindest daran, ob der ein oder andere der dort Vertretenen dazu überhaupt in der Lage wäre.
        Musste auch mal raus.

      • Frank Benedikt Says:

        Lieber Hartmut,

        da bist Du aber sehr böse mit den Piraten. ‚Wir‘ (Jens, ich und ein paar Freune) haben die unlängst noch zur Europawahl unterstützt, wenn uns auch schon damals die Monothematik irritiert hat. Dennoch sind wir Parteineugründungen, die sich „Bürgerrechte“ zum Ziel setzen zunächst mal aufgeschlossen und leisten gerne „Starthilfe“. Hat leider bei den Jungs und Mädels nicht viel gefruchtet …
        „Bürgerrechte“ allein kann es nicht sein – hier geht es auch generell um Menschenrechte, die sziale Frage und „Krieg und Frieden“. Aber wem erzähle ich das eigentlich? *g*

        Du hast Dich dankenswerterweise ebenfalls unsere kleinen „Kampa“ angeschlossen und ich finde das einfach „gut“ ;-)

        Beste Grüße
        Frank

  5. Madame-Cherie Says:

    Schließe mich ebenfalls an. Wenn auch spät ! Ein Dank für die Spontanaktion !

    LG

  6. Andreas Koch Says:

    Warum nur habe ich diese Aktion nicht früher entdeckt. Aber besser spät als nie. Die Linke zu unterstützen ist meiner Meinung nach „oberste Bürgerpflicht“, wie man so schön sagt. Ich bin dabei.

    • hartmut Says:

      weil sie gerade mal einen Tag alt ist? ;-)

    • Frank Benedikt Says:

      Wie Hartmut richtig anmerkte: „weil sie gerade mal einen Tag alt ist“ ;-)
      Okay, heute ist sie schon gute zwei Tage alt :-D Kurz, hart und schmerzvoll – das Internet zeigt hier gerade, was in ihm steckt und was für tolle Leute „am anderen Ende der Leitung“ oft sitzen.

      Herzlichen Dank auch für Deine Solidarität – ohne Menschen wie Dich würde sowas gar nicht möglich sein
      Frank

  7. Perspektive2010 Says:

    Bin dabei:

    http://www.perspektive2010.org/blog/2009/09/26/100-blogs-fuer-die-linke/

    • Frank Benedikt Says:

      „Es gibt ein Leben vor dem Tod.“

      Das hoffe ich doch sehr ;-)

      Herzlichen Dank für Deine Solidarität
      Frank

  8. Xyzet Says:

    (-: http://xyzet.wordpress.com/2009/09/26/wahlen-gehn-2/

  9. tee Says:

    sind übrigens nur 99 blogs für die linke. ich lass mich doch von nationalistischen bloggern wie euch nicht für diesen staat instrumentalisieren!

    • Frank Benedikt Says:

      „nationalistische blogger“? *johl* für solch eine fehlleistung verdienst du eigentlich einen „darwin-award“ :-D

      Frank

  10. tee Says:

    peinlich, dass du die ironie des „FÜR DEUTSCHLAND!“ nicht beim ersten mal erkannt hast und einfach jeden, der dein nationalistisches ziel (denn nichts anderes ist dein einsatz für deine nation) mitgröhlt, auf deiner seite wähnst.

    • hartmut Says:

      Hi tee

      dein anti-nationalismus in ehren (mich musst du da nicht belehren). aber morgen findet nunmal in deutschland eine wahl statt (drei sinds, genauer gesagt). wenn da stünde „für eine soziale welt“, würdest du vermutlich „dekonstruieren“, dass wir alle wilhelministen seien und an deutschem wesen die welt genesen möge… fände morgen eine europawahl statt, stünde dort „für ein soziales europa“, fände morgen eine in bipsli-bapsli-land statt, stünde dort „für ein soziales bipsli-bapsli-land“. okay?

      deinen anti-nationalistischen impetus solltest du vielleicht doch eher bei der partei ausagieren, die sich nicht entblödet, jede dämliche provinzwahlkampfveranstaltung mit der nationalhymne zu beenden. ich soll doch wohl hoffentlich nicht glauben, du seiest einer jener antideutschen, die bei jedem linken antisemitismusriecherei betreiben, nur um, wie etwa küntzel, dann bei der WELT, also letztlich der Hans-Globke-Partei, zu landen, oder?

      • Frank Benedikt Says:

        Lieber Hartmut,

        wie mein alter Buddy Jens „Der Spiegelfechter“ Berger sagen würde‘: Perlen vor die Säue ;-) Du erklärst gut und ‚mit Anspruch‘ – es wird nur nie beim Adressaten ankommen. Zu festgefahren, zu bitter … ist mir schon zu oft in diesem Leben begegnet. Da reagiere auch ich inzwischen hart und schließe den Schalter :-D

        Schönen Sonntag Dir
        Frank

    • Frank Benedikt Says:

      du und „ironie“? wie soll das denn zusammengehen?
      mit deinem nationalisten-gewäsch kannst du uns mal gerne von der pelle bleiben, zumal dir auch hartmut bereits gut- wie langmütig zu erklären versuchte, warum das – in anbetracht der heutigen wahl – „deutschland“ und nicht „welt“ heißt. wir hatten auch schon eine freundliche(!) anfrage für ein abgeändertes banner mit „welt“ und klar macht frank (der grafiker, nicht ich) das sehr gerne und wir denken ja auch ‚global‘, nur – hier und jetzt geht es um diese wahl, dieses land. wenn du das partout mißverstehen willst, tut es mir leid, ist aber nicht mein, sondern dein problem!

      think twice!
      fr@nk

  11. hartmut Says:

    eine bemerkung bitte noch zur piratenpartei. ich mag die. ich bin mit der Linken nicht verheiratet; für die Zukunft stehen die Piraten bei mir auch auf der Agenda. Ich bin da Wechselwähler. Das Thema Freiheit-der-Netze ist ein zentrales Thema (beim urheberrecht habe ich zT allerdingsabweichende Meinungen – ich finde es okay, Medienkonzernen die Kontrolle zu beschneiden, und wenn ein 16jähriger, der sich inner tauschbörse mal n song gezogen hat, wirtschaftlich kaputt gemacht wird, ist das nicht in ordnung. auch nicht in ordnung aber ist die geiz-ist-geil-abzocke-haltung, die so manche im web pflegen. wir müssen da über neue vergütungsmodelle nachdenken. shakira wird schon nicht verarmen, wenn man da mal files tauscht. aber es gibt genug schriftsteller, die mit ach und krach über die runden kommen…die zu enteignen unter dem erlauchten deckmantel der freien netze, finde ich bedenklich) okay, iss jetzt n spezialthema. anyway: Die Piraten sind schon schwer in Ordnung, wir alle haben das berühmte polizeivideo Freiheit-statt-Angst mitbekommen. Die Partei wird sich weiter entwickeln. Dann wird sie zur ernsthaften Alternative.

    Aber bitte nicht bei dieser Wahl. realistische Chancen auf 5 % bestehen nicht – wer etwas anderes behauptet, lügt. Wichtiger noch: Zu Hartz IV, zur Demütigung von Erwerblosen, zu Afghanistan, zum Casino gibt es dort kein ausgearbeitetes Konzept. Eine monothematische Partei in dieser wichtigen Wahl: No! Ehrlich! Tut mir leid, Ihr Lieben. Dass ich mich speziell für Jörg Tauss schwer ins zeug gelegt habe, könnt Ihr in meinem Blog ergooglen…

  12. interessanteszeugs Says:

    Bundestagswahl: Warum tendenziell Links-affine Wähler heute besser rot statt grün wählen sollten: http://interessanteszeugs.wordpress.com/2009/09/27/bundestagswahl-warum-tendenziell-links-affine-waehler-heute-besser-rot-statt-grun-wahlen-sollten/

  13. tee Says:

    „nur – hier und jetzt geht es um diese wahl, dieses land.“

    damit ist doch alles gesagt. es geht dir tatsächlich um dieses land, nicht die interessen der menschen. denn diese stehen im kapitalismus konträr zueinander.

    gute argumente gegen euer bewusstsein gibt es u.a. hier: http://kk-gruppe.net/mp3/Waehlen_ist_verkehrt_B20090908.mp3
    (sachen wie „wenn da stünde …“ und das verweisen auf schlimmere nationalisten sind nämlich keine argumente gegen euern nationalismus)

    • Frank Benedikt Says:

      *seufz*
      Du bist imho ein hartnäckiger Missversteher und andernorts hätte man Dich wohl einfach bereits ‚zensiert’/rausgeworfen. Ist aber nicht meine Art, auch wenn ich gerne mal endlich wieder ein wenig geschlafen hätte.

      „… die interessen der menschen. denn diese stehen im kapitalismus konträr zueinander.“ Bitte? Wer steht konträr? Die Menschen? Ihre Interessen? Willst DU mir etwa jetzt einen Schnellkurs in Kapitalismuskritik verabreichen? Glaub’s mir, Kollege – das habe ich sehr viel länger und besser als Du ‚drauf‘. Beleidige also bitte weder die Intelligenz der ‚Unterstützer‘ noch meine! Sonst muß ich nämöich annehmen, daß Du ‚einen im Tee‘ hast :-P

      Hier ist heute Wahl, oder willst Du das bestreiten? Heute (und nur heute!) kümmern ‚wir‘ uns mal um dieses Land – seine zunehmend mangelhafte Sozialpolitik, seine bellizistische Außenpolitik. Morgen werden ‚wir‘ wieder global denken und handeln, aber wenn Dir der Ansatz jetzt immer noch nicht verständlich sein sollte, kann ich es leider auch nicht ändern. Früher hätte ich Leuten wie Dir einfach auf’s Maul gegeben – heute biete ich Dir stattdessen ein Gespräch an, welches wir auf Wunsch auch gerne ‚unter Ausschluß der Öffentlichkeit‘ führen können.

      Ich bin für alles offen, wie offen bist Du?

      Gruß
      Frank

    • Frank K. Says:

      Ist doch völlig egal, wie das Ding hier nun heißt! Hätten wir geschrieben „für die Menschen“, wärest Du trotzdem zum rumätzen hier aufgeschlagen, denn wählen ansich ist ja bäh. Denn jeder, der wählt, akzeptiert ja die Regeln, ist damit staatsbejahend und damit… – Nationalist!

      Zur Diskussion in den Raum stellen kann man solche Ansichten ja durchaus, aber wenn Dir wirklich an inhaltlicher Auseinandersetzung läge, solltest Du vielleicht mal auf den Ton achten. Aber anstatt uns über deine Ansichten „aufzuklären“, greifst Du lieber gleich mit der Nationalismuskeule an – wohlwissend, dass Du damit den meisten Leuten vor den Kopf schlägst.

      Niemand der Initiatoren oder Mitstreiter hier hat behauptet, dass diese Aktion „das gelbe von Ei“ auf dem Weg zur endgültigen Befreiung von Kapitalismus und Unterdrückung ist. Niemand hat behauptet, damit die Welt zu verändern oder etwas gaaanz großes zu bewegen.
      Es ist nur eine winzig kleine Form von „etwas machen“ – aber wenn man für sich in Anspruch nimmt, die alleinige Deutungshoheit darüber zu haben, was im „Widerstand“ hip ist und was bäh, kann man das natürlich nicht akzeptieren.

      Na ja, was soll´s – nur eins ist sicher! Mit Deiner Art, mit Menschen umzugehen, wirst Du mich von DEINER Revolution niemals überzeugen, denn wer dermaßen ausgrenzend und ätzend mit Mitmenschen umgeht, kriegt sicherlich kein besseres „System“ zustande!

      just my 2 cent!

  14. tee Says:

    „… die interessen der menschen. denn diese stehen im kapitalismus konträr zueinander.“ Bitte? Wer steht konträr? Die Menschen? Ihre Interessen?

    lies und zitier doch einfach vollständig. die interessen der (meisten) menschen und die interessen des landes (der nation) stehen konträr zueinander.

    Willst DU mir etwa jetzt einen Schnellkurs in Kapitalismuskritik verabreichen? Glaub’s mir, Kollege – das habe ich sehr viel länger und besser als Du ‘drauf’.

    dass man einen fehler lange macht macht ihn noch lange nicht richtig. ;)

    Hier ist heute Wahl, oder willst Du das bestreiten? Heute (und nur heute!) kümmern ‘wir’ uns mal um dieses Land – seine zunehmend mangelhafte Sozialpolitik, seine bellizistische Außenpolitik.

    sag ich doch, DIESES LAND. du kümmerst dich um den erfolg dieses landes, nicht um die interessen der darin lebenden menschen. (und derer, die darin gern leben würden, aber nicht können, weil leute wie du dich um die interessen dieses landes sorgen)

    Früher hätte ich Leuten wie Dir einfach auf’s Maul gegeben – heute biete ich Dir stattdessen ein Gespräch an, welches wir auf Wunsch auch gerne ‘unter Ausschluß der Öffentlichkeit’ führen können.

    na dann bist du im gegensatz zu früher ja schonmal schlauer. aber wieso sollte unter ausschluss der öffentlichkeit? wieso sollten überhaupt politische debatten „im geheimen“ stattfinden?

    Ich bin für alles offen, wie offen bist Du?

    ich bin natürlich nicht für alles offen. wieso sollte ich auch für sachen offen sein, von denen ich meine sie seien völlig verkehrt, wie bspw. nationalismus, demokratische herrschaft und so einige andere übel?!

    bring doch einfach ein argument auf meinen vorwurf, dein eintreten für die deutsche nation sei nationalistisch bzw. weise nach, wieso dem nicht so ist. aber im grunde hast du es nun auch schon mehrfach zugegegeben, dass du dich um dieses land sorgst und demokratische wahlen, also deine mitbestimmung bei der herrschaft in dieser nation (die sich zum erfolg in der internationalen konkurrenz deutschlands verpflichtet), als ein mittel dafür betrachtest.

    was soll ich da missverstehen?

  15. tee Says:

    Ist doch völlig egal, wie das Ding hier nun heißt! Hätten wir geschrieben „für die Menschen“, wärest Du trotzdem zum rumätzen hier aufgeschlagen, denn wählen ansich ist ja bäh. Denn jeder, der wählt, akzeptiert ja die Regeln, ist damit staatsbejahend und damit… – Nationalist!

    1. habt ihr nicht. also komm mir nicht mit „hätte, wäre, wenn“ …
    2. nein, nicht jeder der wählt ist nationalist. wer sich aber für diese nation einsetzt (zweck) ist nationalist. das hat das mittel (wahlen) doch eher wenig mit zu tun.

    Aber anstatt uns über deine Ansichten „aufzuklären“, greifst Du lieber gleich mit der Nationalismuskeule an – wohlwissend, dass Du damit den meisten Leuten vor den Kopf schlägst.

    wieso sollte ich nationalisten nicht als das benennen was sie sind? sollte für sie doch kein problem sein. ich will hier soch keinen in seiner intelligenz beleidigen, wie frank b. es andeutete.

    Es ist nur eine winzig kleine Form von „etwas machen“ – aber wenn man für sich in Anspruch nimmt, die alleinige Deutungshoheit darüber zu haben, was im „Widerstand“ hip ist und was bäh, kann man das natürlich nicht akzeptieren.

    „etwas machen“ tun alle möglichen leute mit allen möglichen mitteln. nur ist das zielführend? die raf hat „was gemacht“, genauso wie die freien kameradschaften „was machen“. na und?!
    was hip und bäh ist, ist mir wiederum völlig egal. „widerstand“ auch.

    ich will auch gar kein „besseres sytem“ zustande kriegen und auch nicht MEINE revolution machen. die muss schon „das werk der arbeiter_innen selbst“ sein. wozu sie allerdings erkennen müssen, dass ein eintreten für ihre interessen innerhalb dieses systems nicht machbar ist, wollen sie wirklich etwas grundlegendes ändern. wie will man denn auch die früchte seiner arbeit ernten, wenn man gleichzeitig einen staat bemächtigt, einen mit gewalt davon auszuschliessen?! (und alle anderen nichtstaatsbürger erst recht)

    wenn es aber euer interesse ist, dieses land in seinen gegebenen kapitalistischen verfassungen zu stärken (d.h. bspw. schutz der volkswirtschaft innerhalb der internationalen konkurrenz), so müsst ihr euch auch nationalisten rufen lassen. steht doch einfach dazu!

  16. tee Says:

    Ist doch völlig egal, wie das Ding hier nun heißt! Hätten wir geschrieben „für die Menschen“

    mal angenommen es hätte, so hätte ich euch vielleicht darauf aufmerksam gemacht, dass die politik nicht die menschen vertritt, sondern hauptsächlich eigentumsrechte durchsetzt, welche den interessen der menschen nach gutem essen, wohnraum und allerlei anderer schöner dinge zuwidersteht.

    nur wie gesagt, habt ihr nicht. denn ihr ruft nicht zu einer interessenvertretung der menschen auf, sondern einer der nation.

    FÜR DEUTSCHLAND!

  17. Frank K. Says:

    Schon klar! Also genau das, was ich schon vermutet habe ;-)

    Wer das Wort „Deutschland“ oder auch nur Land benutzt, ist Nationalist?
    Wie verbohrt muss man eigentlich sein, um so einen Stuss von sich zu geben?

    Ich verstehe zwar durchaus Deine prinzipielle Kritik am System, aber die große Revolution der ArbeiterInnen ist nun einmal nicht in Sicht. Und solange das nicht der Fall ist, finde zumindest ich es trotzdem sinnvoll, Verbesserungen für die Menschen erreichen zu wollen (wobei mich die Nationalität dabei nicht interessiert). Und eine starke Linke wäre angesichts der sich abzeichnenden schwarz-gelben Regierung sicherlich ein wünschenswertes Ziel – auch wenn es natürlich keinen Systemwechsel bedeuten würde. Was daher ein Wahlaufruf für DIE LINKE mit Nationalismus zu tun haben soll, werde ich wahrscheinlich nie verstehen. Ob es über die Wahl einer Partei hinaus weiterer grundlegender Änderungen bedarf, ist sicherlich eine Diskussion wert – darum ging es aber in diesem Blog nun einmal nicht, sondern nur um diese bescheuerte Wahl *kopfschüttel*

  18. Phantomscherz Says:

    Hey in der Liste ist ne Dopplung:
    Phantomschmerz und Phantomscherz führen zum gleichen Blog.
    Trotzdem: Erstaunlich und erfreulich, wie diese kleine Aktion durchgestartet ist!

    BTW: Ich kenn‘ noch keine Hochrechnung, aber ich hab‘ irgendwie ein ungutes Gefühl…

    • Frank Benedikt Says:

      Salut!

      Habe ich inzwischen korrigiert. Besten Dank für deine Unterstützung.

      Ab morgen sind wir alle in der Opposition – außerparlamentarisch ;-)
      Dazu wird sich die Tage hier oder bei einem neuen Blog was finden; wir müssen uns jetzt erst mal besprechen, was machbar ist und was wir machen wollen.

      Beste Grüße
      Frank

  19. tee Says:

    tja frank, dann hast du wohl echt nicht ganz verstanden, wie der hase läuft im kapitalismus. deutschland setzt SEINE interessen (die von politiker_innen wie denen, die du aufrufst zu wählen, vertreten werden) und die angeblichen interessen der bürger_innen gegen die interessen anderer staaten und gegen die interessen aller nichtdeutschen (aber auch der meisten deutschen, denn zuvorderst werden die interessen des kapitals vertreten, nicht die der arbeitskraft). kleines beispiel: mindestlohn kann auch nur gezahlt werden, wenn man die billigen ausländischen arbeitskräfte schön im mittelmeer ersaufen lässt. drum heisst es schon ganz korrekt:

    „sozial geht nur national“

    die politiker_innen treten damit an, das beste für diese nation herauszuholen, so auch die linke. ob das nun mit sozial oder mit anderen adjektiven betitelt wird, ändert nichts an der zielsetzung: das beste !für deutschland!“ zu wollen.

  20. tee Says:

    Wer das Wort „Deutschland“ oder auch nur Land benutzt, ist Nationalist?

    wenn er/sie so hinter dem inhalt steht wie du – ja.

  21. Megahoschi Says:

    Ohgottogott was für ein Scheißergebnis, schade das unsere 100 Blogs nichts erreichen konnten, aber ein Versuch wars wert würde ich sagen.

    Nun haben wir leider 1460 Tage Zeit den Neoliberalen und Marktradikalen Umbau des Landes zu kommentieren und gegen an zu schreiben. Tolle Aussichten, mal sehen was am Ende übrig bleibt.

    Mein Beileid an alle Hilfsbedürftigen, Kranken und kleinen Arbeiter, ich schätze jetzt wird es richtig Eklig in unserem Land.

    • Frank Benedikt Says:

      Nun, mein Lieber: Wir werden ganz sicher die nächsten vier Jahre nicht nur untätig rumsitzen und zusehen, wie Schwarz-Gelb weiter den Sozialstaat demontiert, den Kündigungsschutz für die Arbeitnehmer noch mehr abbaut und den Ausstieg aus dem Ausstieg vorbereitet.

      Das wird mit uns nicht zu machen sein und wir werden versuchen, in den kommenden Monaten und Jahren eine breite Oppositionsbewegung aufzubauen. Überparteilich, aber bereit, die Parteien im Bundestag, welche „eine echte Opposition“ darstellen, auch mal zu stützen – so, wie wir es bei dieser Wahl erstmals im kleinen probiert haben.

      Beste Grüße
      Frank

  22. Frank K. Says:

    Na, Tee – wie wäre es denn dann mal mit besseren Vorschlägen? Dass Du andere Menschen und deren Tun nur anhand einer kleinen Internetaktion ganz glasklar und zweifelsfrei in brutal enge Schubladen reinprügeln kannst, in denen sie sich so überhaupt nicht wohlfühlen, hast Du ja schon zu Genüge bewiesen. Wer so den Durchblick hat, der hat ja sicher auch die perfekte Lösung zur Hand, wie man die ganze Geschichte mit dem „Kapitalisten entmachten“ und „gerechte Gesellschaft schaffen“ mal eben schaukelt, oder!?

  23. tee Says:

    nationalismus ist doch keine „brutal enge schublade“, den haben nunmal leider die allermeisten menschen drauf und er erstreckt sich über ein sehr sehr weites politisches spektrum.

    und wozu soll ich „bessere vorschläge“ liefern? wozu dient dir gerade diese forderung? dich nicht auf meinen punkt einlassen zu müssen. tust du’s doch. implizierst du damit: „na es geht nunmal nicht anders als nationalistisch, drum unterstütze ich das auch.“ und warum geht’s nicht anders? bestimmt, weil alle nationalistisch sind. glasklar, geht ja auch nicht anders!!!1!

    und mit der logik dieses geringeren übels kann man weissgott alles rechtfertigen. geschieht ja auch tagtäglich. bravo.

  24. Frank K. Says:

    Oh man, musst Du dir edel vorkommen in einer Welt, in der alle böse Nationalisten sind – und nur Du hast geschnallt, wie der Hase läuft!
    Na, dann Glückwunsch – ich geb´s auf, weil außer „alles Nationalisten“ von Dir eh nichts mehr zu erwarten ist…

  25. tee Says:

    na du findest scheinbar immer was um beleidigte leberwurst zu spielen und bloss nicht auf die kritik eingehen zu müssen.

  26. KultCut Says:

    das is ne super idee :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: